Die North Coast 500 ist Schottlands neue Touristen-Route und wird auch als die schottische „Route 66“ bezeichnet. Entlang der Strecke erwarten euch atemberaubende Landschaften.

Das, was heute als North Coast 500 beworben wird, ist bei Schottland-Fans eigentlich schon seit Jahrzehnten ein Geheimtipp: Die Route entlang schottischen Küste. 500 Meilen, also etwa 830 Kilometer lang, mit einer reinen Fahrzeit von etwa 14 bis 15 Stunden.

Die Touristenroute beginnt in Inverness. Von dort aus könnt ihr euch entscheiden, ob ihr im oder gegen den Uhrzeigersinn um die Küste herum fahren wollt. Ich habe mich gegen den Uhrzeigersinn entschieden.

In Inverness beginnt die "North Coast 500".

In Inverness beginnt die „North Coast 500“.

Zunächst geht es die Ostküste entlang. Die ist geprägt von gelben Kornfeldern, riesigen Seen und tollen Stränden, man sieht Ölbohrplattformen  und auch das ein oder andere Schloss am Wegesrand.

Kornfelder entlang der schottischen North Coast 500.

Kornfelder entlang der schottischen North Coast 500.

Doch je näher man dem Norden kommt, desto wilder wird die Landschaft. Irgendwann wird die Straße immer schmaler und ihr seht kaum noch ein Haus entlang der Route. Das ist natürlich wunderschön, nach einiger Zeit tatsächlich aber auch ein bisschen angsteinflößend.

Nach Hause telefonieren: Diese Telefonzelle steht einsam an der North Coast 500.

Nach Hause telefonieren: Diese Telefonzelle steht einsam an der North Coast 500.

Die North Coast 500 in Schottland.

Die North Coast 500 in Schottland.

Kleiner Tipp: Genug Proviant mitnehmen. Auf Supermärkte stößt man in der Natur nur sehr selten. Das gilt übrigens auch für Tankstellen: Bitte unbedingt das Auto volltanken.

So sehen die wenigen Tankstellen in den schottischen Highlands aus: Eine Zapfsäule am Spar-Markt.

So sehen die wenigen Tankstellen in den schottischen Highlands aus: Eine Zapfsäule am Spar-Markt.

Ich empfehle, die Route gegen den Uhrzeigersinn zu fahren. In diesem Fall beginnt die Tour gemütlich und man sieht die wilden, spektakulären Landschaften erst zum Ende der Route. Das Highlight kommt also zum Schluss.

Die North Coast 500 in Schottland.

Die North Coast 500 in Schottland.

Das Calda House an der North Coast 500.

Das Calda House an der North Coast 500.

Wer viele Fotos schießen will, sollte hingegen besser im Uhrzeigersinn fahren. Wegen des britischen Linksverkehrs muss man immer wieder die Straße überqueren, wenn man Bilder von der Küste machen will.

Wie lange fährt man?

Die reine Fahrzeit auf der North Coast 500 beträgt etwa 15 Stunden. Ich habe für die Tour vier Tage eingeplant – ich könnt euch aber auch mehr Zeit lassen um deutlich mehr Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Was kann man entlang der Route entdecken?

Schlösser, mystische Burgruinen wie das Ardvreck Castle oder das Calda House – und sogar eine begehbare Höhle, die Smoo Cave. Eine Liste aller Sehenswürdigkeiten hat die offizielle Toursisten-Website der North Coast 500 zusammengestellt.

Eine Höhle mitten in den schottischen Highlands: Die Smoo Cave kann besichtigt werden.

Eine Höhle mitten in den schottischen Highlands: Die Smoo Cave kann besichtigt werden.

Ihr wollt noch mehr sehen von meinem Road-Trip über die North Coast 500? Dann schaut euch meine Videos an:

North Coast 500 – Teil 1: Von Inverness nach Tongue.

North Coast 500 – Teil 2: Von Tongue nach Ullapool.

North Coast 500 – Teil 3: Von Ullapool zurück nach Inverness.

Alle Texte, Videos und Fotos: Matthias Schwarzer.